Klasse 4a

 

Das haben wir in Klasse 3 erlebt.

Wir spenden für Menschen, die es nicht so gut haben wie wir

Wie St. Martin möchten auch wir Gutes tun und das, was wir haben, mit anderen Menschen teilen. Wir haben uns entschieden, etwas für Menschen aus unserer Region zu spenden, aber auch Menschen in einem armen Land zu unterstützen.

In Wegberg unterstützzt der „Wegberger Tisch“ bedürftige Menschen mit Lebensmitteln. Hierbei wollten wir mithelfen und sammelten eine Woche lang die verschiedensten Lebensmittel in der Klasse. Am 13. November konnten einige von uns dann nachmittags einem Mitarbeiter des „Wegberger Tischs“ sechs große Kisten überreichen. Wir waren sehr stolz darüber, wie viele Lebensmittel wir zusammenbekommen hatten.

Durch den Kontakt zu unserem ehemaligen Pfarrer Klaus Buyel, der schon vor langer Zeit eine eigene Stiftung für die Unterstützung von Menschen in Burundi gegründet hat, entschieden wir uns, auch dort zu helfen. Er ist selbst zweimal im Jahr dort, kennt die Menschen und arbeitet eng mit einem Waisenhaus und verschiedenen Werkstätten zusammen.

Wir sammelten neue und gebrauchte, gut erhaltene Spielsachen (Memory, LEGO…) und Schreibwaren für die Kinder dort. Bei unserer Adventsfeier bastelten wir außerdem aus leeren Marmeladengläsern Spardosen in Form von Ziegen. Mit denen sammelten wir in unseren Familien Geld, für das Klaus Ziegen vor Ort kaufen kann. Eine Ziege und erleichtert das Leben einer Familie in Burundi und ihr Nachwuchs wird später an andere Familien weitergegeben. Ein Tier kostet 30 € und wir hofften genügend Geld für 2 oder 3 Ziegen zusammenzubekommen.

Am 10. Januar 2020 besuchte Klaus uns in der Schule und zeigte uns, wie die Menschen in Burundi leben. Er hatte viele Dinge von dort mitgebracht, die wir ausprobieren konnten, z.B. Stühle, Tücher, Wasserkrüge und eine Krankentrage. Das war spannend. Am Ende überreichten wir Klaus unsere Spenden und er war überwältigt. Wir hatten doch tatsächlich über 270 € gesammelt und jede Menge Schreibwaren und Spielzeug zusammengetragen.

Leider kam kurz nach unserer Aktion Corona… Somit konnte Klaus nicht, wie geplant, im Februar nach Burundi fliegen. Aber der Container mit unseren Materialspenden wurde immerhin schon verschifft. Mitte September 2020 war es dann endlich wieder möglich nach Burundi zu gelangen und Klaus konnte unsere Spenden an ein Kinderheim und eine Inklusionsschule überreichen. Das die Kinder und Schwestern vor Ort sich freuten konnten wir auf den Fotos und in den Filmen verfolgen, die Klaus uns schickte.

Auch die Ziegen konnten endlich an die bedürftigen Familien übergeben werden.

Wir haben uns sehr über die Fotos und Filme gefreut. Es war ein tolles Gefühl zu sehen, wie die Dinge, die wir mitgebracht hatten den Kindern überreicht wurden und wie viel Spaß sie damit hatten.

Wir haben vor ein paar Tagen in der Klasse beschlossen, dass wir auch in diesem Jahr (2020) wieder für Menschen hier und anderswo spenden möchten.

 

Das Blaue Wunder (Teil 2)

In der ersten Septemberwoche haben wir selbst unseren Flachs gerauft.

Am 10.9. sind wir ins Flachsmuseum gefahren. Dort haben wir viel über die Verarbeitung des Flachses früher gelernt. Wir durften sogar selbst den Flachs riffeln, brechen, schwingen und hecheln, bis die einzelnen Fasern gesäubert und fein zum Vorschein kamen.

Auch das Weben hat uns viel Spaß gemacht.

Am Ende bekamen wir alle ein Flachsdiplom.

Nun dürfen wir selbst unseren Familien bei einem Besuch im Flachsmuseum zeigen, wie der Flachs früher verarbeitet wurde.

 

Das haben wir in Klasse 2 erlebt.

Unser Nachbar der Biber

In der letzten Schulwoche vor den Ferien hat unsere Klasse einen Ausflug zur Naturschutzstation in Wildenrath gemacht. Dort hat Frau Stellmacher uns viel über den Biber erzählt.

Wir durften ein Biberfell genauer untersuchen, haben versucht Äste wie ein Biber zu bearbeiten und erfahren, wie der Biber seine Umgebung sieht.

Anschließend haben wir Ausschau nach Biberspuren gehalten und einige in der näheren Umgebung gefunden.

Am Ende durften wir selber Biber spielen und versuchen den Bach mit einem Damm aus Ästen zu stauen. Das war gar nicht so einfach!

 

Räderfahrzeuge aus Alltagsmaterialien

Vor den Sommerferien haben wir uns mit Räderfahrzeugen beschäftigt. Wir haben gelernt, was ein Fahrzeug braucht und ausprobiert, wie ein selbstgebautes Fahrzeug konstruiert sein muss, damit es stabil ist, sich alle Räder drehen und es geradeaus fährt. Nach einer Einweisung durften wir richtiges Werkzeug benutzen. Wir haben mit unseren Teampartnern gebohrt, gesägt, gehämmert, ausprobiert und verbessert bis unsere Fahrzeuge die Kriterien erfüllten.

Am Ende haben wir alle Fahrzeuge auf dem Schulhof ausprobiert. Wir hatten viel Spaß und waren mächtig stolz auf unsere Fahrzeuge.

 

Das blaue Wunder (Teil 1)

Im April hat uns Herr Wimmers vom Flachsmuseum in Beeck besucht und uns von der Flachsaussaat früher erzählt. Anschließend haben wir selbst Leinsamen auf einem kleinen Feld hinter der Turnhalle ausgesät.

In den folgenden Monaten haben wir den Flachs beim Wachsen beobachtet, gegossen und Unkraut im Feld entfernt.

 

Zähne

Im Januar haben wir im Sachunterricht über unsere Zähne gesprochen. Wir haben erfahren, dass es verschiedene Zähne mit unterschiedlichen Funktionen gibt, wie unsere Zähne aufgebaut sind, warum unsere Milchzähne mit der Zeit ausfallen und was zahngesunde und -ungesunde Lebensmittel sind. Wir haben auch selbst Gebisse aus Salzteig geformt und sie angemalt.

 

Plätzchenbacken

In der Adventszeit haben wir Plätzchen gebacken. Das Ausstechen und Verzieren hat uns viel Spaß gemacht.

 

Wir haben einen Teil der Plätzchen verpackt und unseren Eltern zu Weihnachten geschenkt. Die anderen Plätzchen haben wir in den Pausen und in der Vorlesezeit verspeist.

 

Das haben wir in Klasse 1 erlebt.

Wir malen ein Feuerwerk für unsere Klasse

Nach den Weihnachtsferien haben wir mit Zuckerkreide tolle Feuerwerksbilder gemalt.

  

  

Zusammen ergeben sie ein schönes Klassenfeuerwerk.

 

Wir teilen wie Sankt Martin – Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“

Auch unsere Klasse hat im Religionsunterricht die Geschichte vom Heiligen Martin besprochen und unseren Auftrag, auch wie er die Welt ein bisschen heller zu machen und zu teilen. Zusammen mit den anderen Klassen haben wir im November 2017 an der Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ teilgenommen.

Hierzu haben wir mit Unterstützung unserer Eltern Spenden wie Malbücher, Buntstifte, Spielzeug und Hygieneartikel mit in die Schule gebracht und mit ihnen Schuhkartons als Geschenke für hilfsbedürftige Kinder gefüllt!

Unsere Klasse hat tatsächlich 10 Kartons füllen können! Mit der ganzen Schule haben wir sogar insgesamt 64  Kartons geschafft und sie zu einer Sammelstelle gebracht!

       

Vielen Dank liebe Eltern, dass ihr uns dabei geholfen habt!

Wir suchen den Herbst

Am Dienstag nach den Herbstferien haben wir einen Spaziergang in den Wald unternommen.

Dabei haben wir den Herbst „gesucht“. Wir haben viel entdeckt und dabei noch Blätter und andere Herbstfundstücke gesammelt.

 

Später haben wir in der Schule lustige Bilder mit unseren Herbstfundstücken gebastelt.

   

 

Wir basteln unsere Leo-Laterne

An unserem Laternenbasteltag am 06.11.2017 haben wir eine Löwenlaterne gebastelt.

Das war zwar gar nicht so einfach, aber wir hatten tolle Unterstützung durch viele Eltern. Vielen Dank dafür!

 

Wir lernen Zahlen kennen

Hier üben wir gerade die 5.

   

 

„A“ wie Apfel

Vor den Herbstferien haben wir uns mit dem Thema „Apfel“ beschäftigt. Wir haben verschiedene Äpfel probiert, uns Äpfel ganz genau angeschaut, auch von innen, und gelernt, wie sich ein Apfel entwickelt.

  

 

Gleichzeitig haben wir den Buchstaben A genauer kennen gelernt.

Lesezeit

Zu Beginn unserer ersten Lesezeit am 25.9. überraschte uns Frau Unland mit einem  Geschenk. Jeder von uns Erstklässlern erhielt einen „Lesestart“-Stoffbeutel * mit einem Buch und einem Vorlese-Ratgeber für unsere Eltern.

 

  

Wir haben uns sehr gefreut und waren neugierig auf die Geschichten in unserem Buch.

Die konnten wir uns direkt von unseren Paten aus dem vierten Schuljahr, die uns zur Lesezeit besuchten, vorlesen lassen.

     

Das war toll! Auch den Großen hat das Vorlesen viel Spaß gemacht und es wurde beschlossen, auch die nächste Lesezeit gemeinsam zu verbringen.

* Das „Lesestart“-Projekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert und von der Stiftung Lesen durchgeführt. Es bietet über das Starterset für Erstklässler hinaus Eltern auch schon Impulse und Anregungen zur frühkindlichen Leseförderung.

 

Sonnenblumen für unsere Fenster

Hier sieht man uns in unserer ersten Kunststunde beim Basteln von Sonnenblumen als Fensterdekoration.

     

Sie sind wirklich toll geworden.

 

Wir sind die Klasse 1a und das ist unser Klassentier Leo.

To Top